EUR (€) / Deutsch
  • Anmelden

Warum kann Vitamin D3 (Cholecalciferol) die Lebenserwartung erhöhen?

Wussten Sie, dass Vitamin D3 oder Cholecalciferol nicht nur für die Knochengesundheit wichtig ist, sondern auch Ihr Immunsystem stärkt und die Herz-Kreislauf-Funktion verbessern kann? Finden Sie heraus, warum es wichtig ist, dafür zu sorgen, dass Ihr Gehalt an diesem Anti-Aging-Vitamin optimal ist.

Haben Sie in Ihrem Alltag schon einmal darüber nachgedacht, ob Sie einen Nährstoffmangel haben? Beunruhigt es Sie zum Beispiel, dass Ihre tägliche Aufnahme von Vitamin D3 unter den vom US Institute of Medicine empfohlenen 10-20 Mikrogramm liegen könnte?

Angesichts der zentralen Rolle, die Vitamin D im Körper spielt, könnte eine unzureichende Menge Ihr Aktivitätsniveau und Ihre Produktivität beeinträchtigen und letztlich Ihre Gesundheit gefährden.

Was sind Vitamin D und Cholecalciferol?

Choleciferol ist eine der Formen von Vitamin D. Vitamine sind kohlenstoffhaltige Moleküle, die als organisch eingestuft werden und für die Zellfunktion, das Wachstum und die Entwicklung sehr wichtig sind. Bisher sind 13 Vitamine bekannt, von denen 9 in Wasser und 4 in Fetten oder Lipiden löslich sind. Vitamin D ist zusammen mit Vitamin A, E und K fettlöslich und wird über den Verdauungstrakt aufgenommen.

Vitamin D wurde Anfang des 20. Jahrhunderts als primäres Heilmittel für Rachitis entdeckt. Ursprünglich gab es 3 Formen von Vitamin D (D1, D2 und D3). Später entdeckte man jedoch, dass Vitamin D1 ein Produkt aus der Bestrahlung von Vitamin D2 und Tachysterol war und wurde als eigenständige Form aus der Liste gestrichen.

Die einzigen Formen von Vitamin D, die in der menschlichen Ernährung vorkommen, sind Vitamin D2, auch bekannt als Ergocalciferol, und Vitamin D3, bekannt als Cholecalciferol. Die Quelle von Vitamin D2 sind Pflanzensterine, während D3 von der Haut gebildet wird.

Wie wird Cholecalciferol (Vitamin D3) synthetisiert?

Vitamin D3 wird aus einem speziellen Lipid (einem Zoosterol) namens 7-Dehydrocholesterin (7-DHC) hergestellt, das in der Epidermisschicht der Haut vorkommt. Dieses Lipid ist auch an der Biosynthese von Cholesterin beteiligt.

Bei Sonneneinstrahlung absorbiert das Sterol Photonen aus dem Bereich der ultravioletten B-Strahlung (UVB). Dies führt zu einer photochemischen Reaktion, der so genannten Photolyse, bei der Prächolecalciferol oder Prä-Vitamin D3 gebildet wird. Anschließend durchläuft es einen weiteren Prozess, der als thermische Isomerisierung bezeichnet wird und es in ein stabileres inaktives Vitamin D3 oder Cholecalciferol-Molekül umwandelt.

Nach der Neusynthese ist Vitamin D3 inaktiv und hat eine geringe Wasserlöslichkeit. Daher wandert es aus der Plasmamembran der Hautzellen in die extrazelluläre Flüssigkeit. Hier bindet es sich an das Vitamin-D3-Bindungsprotein (DBP) und wird über das Blut zur Leber transportiert.

In der Leber wird das inaktive Vitamin D3 durch einen Prozess namens Hydroxylierung in Calcidioloder 25-Hydroxyvitamin D (25(OH)D) umgewandelt. Dieses Molekül wird dann zur Niere transportiert, wo es von Calcidiol in Calcitriol oder 1,25(OH)D umgewandelt wird.

Während Calcitriol die aktivste Form von Vitamin D3 ist, wird normalerweise Calcidiol als Indikator für den Vitamin-D3-Status einer Person verwendet. Bei einer Blutuntersuchung wird also diese Form von Vitamin D gemessen, die im Blutkreislauf am häufigsten vorkommt.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine gesunde Leber- und Nierenfunktion eine wichtige Rolle bei der Umwandlung des inaktiven Cholecalciferols (Vitamin D3) in die aktiveren Formen Calcidiol und Calcitriol spielt. Mehr darüber, wie unser Körper Vitamin D herstellt, erfahren Sie in diesem Video von Corporis.

Wozu ist Vitamin D3 gut?

Vitamin D3 spielt eine entscheidende Rolle bei der Regulierung physiologischer Prozesse wie dem Kalziumstoffwechsel (für die Entwicklung und Gesundheit der Knochen), der Immunität, dem Zellwachstum und der Herz-Kreislauf-Funktion. Interessiert es Sie, wie es das tut? Hier sind einige der Möglichkeiten, wie es unserer Gesundheit zugute kommt.

Vitamin D3 unterstützt die Aufnahme von Kalzium und Phosphor - wichtige Mineralien für die Knochengesundheit

Eine optimale Aufnahme von Kalzium und Phosphor ist entscheidend für die Vorbeugung von Osteoporose und den Schutz der Knochen. Die Gesamtmenge an Kalzium, die der Körper aus der Nahrung aufnimmt, hängt von zwei Hauptfaktoren ab: Zum einen von der tatsächlich aufgenommenen Menge und zum anderen von der Effizienz des Absorptionsprozesses, die durch Vitamin D3 reguliert wird.

In einer Forschungsstudie aus dem Jahr 2008haben Forscher gezeigt, dass ein Vitamin-D3-Mangel letztlich zu einer Calcium-Malabsorption führt. Im Darm bindet Calcitriol, die aktive Form von Vitamin D3, an Vitamin-D-Rezeptoren (VDR) und stimuliert das Kalziumtransportsystem.

Bei der Phosphorresorption erhöht Calcitriol die Werte des natriumabhängigen Phosphattransportsystems, wodurch die Zellen mehr Phosphor aufnehmen können.

Vitamin D3 kann helfen, das Gehirn zu schützen und die neurologische Entwicklung zu erhalten

Eine 2012 veröffentlichte Studie ergab, dass Calcitriol (die aktive Form von Vitamin D3) einige neuroprotektive Wirkungen hat. So erwies es sich beispielsweise als wirksam bei der Beseitigung von Amyloid-Plaques, einem typischen Merkmal der Alzheimer-Krankheit.

In einer ausführlichen Literaturübersicht über die Rolle von Vitamin D3 bei der neurologischen Entwicklung und der Gesundheit des Gehirns kamen die Forscher zu dem Schluss, dass es immer mehr Beweise dafür gibt, dass Vitamin D für eine normale Entwicklung und Funktion des Gehirns erforderlich ist. Sie fanden einen Zusammenhang zwischen niedrigen Vitamin-D3-Spiegeln und einem breiten Spektrum neurologischer Erkrankungen wie der Alzheimer-Krankheit, der Parkinson-Krankheit, der Multiplen Sklerose und anderen neurokognitiven Störungen. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass in diesem Bereich weitere Studien erforderlich sind, da eine Vitamin-D-Ergänzung weithin verfügbar ist.

Vitamin D3 kann die Reparatur von Knochenbrüchen unterstützen

Es gibt zwei Möglichkeiten, den Zusammenhang zwischen Vitamin D3 und Frakturen zu untersuchen. Erstens kann ein niedriger Vitamin-D3-Spiegel zu Erkrankungen wie Osteoporose und Muskelschwäche führen, die das Risiko von Stürzen und Knochenbrüchen erhöhen können.

Wenn Frakturen auftreten, hilft Vitamin D3 beim Heilungsprozess. In einer kleinen Studieüber den Vitamin-D-Status und die Heilung von Knochenbrüchen bei Erwachsenen stellten die Forscher fest, dass die Heilung von Knochenbrüchen bei Teilnehmern mit Vitamin-D-Mangel verzögert war. Sie kamen zu dem Schluss, dass die Forschung darauf hinzudeuten scheint, dass der Vitamin-D-Status zum Zeitpunkt der Fraktur die Frakturheilung beeinflusst.

Vitamin D3 kann die kardiovaskuläre Gesundheit fördern

Arterielle Hypertonie ist einer der Hauptrisikofaktoren für die globale Morbidität. Vitamin D3 und seine Wirkung auf die kardiovaskuläre Gesundheit sind ein Bereich, der Gegenstand zahlreicher wissenschaftlicher Untersuchungen war, auch wenn die Ergebnisse widersprüchlich sind und weitere Studien durchgeführt werden müssen. In einer Literaturübersicht kamen die Forscher zu dem Schluss, dass die derzeitigen Erkenntnisse darauf hindeuten, dass ein niedriger Vitamin-D-Spiegel mit einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und damit zusammenhängende Erkrankungen korreliert, dass aber noch mehr schlüssige Forschungsergebnisse erforderlich sind.

Vitamin D3 kann zur Stärkung des Immunsystems beitragen

Der Vitamin-D-Rezeptor (VDR) ist in Immunzellen wie Antigen-präsentierenden Zellen, T-Zellen und B-Zellen vorhanden. Dies bedeutet, dass die Zellen die aktive Form von Vitamin D3 synthetisieren können. Die Forschung hat gezeigt dass Vitamin D3 die Immunreaktion regulieren kann und damit die Autoimmunität fördert und die Anfälligkeit für Infektionen verringert.

Vitamin D und COVID

Angesichts der COVID-Pandemie haben mehrere medizinische Fachgesellschaften eine gemeinsame Erklärung zu Vitamin D und COVID veröffentlicht: "Die derzeitigen Daten liefern keine Beweise dafür, dass eine Vitamin-D-Supplementierung zur Vorbeugung oder Behandlung von COVID-19-Infektionen beiträgt; unsere Leitlinien schließen jedoch weitere Untersuchungen der möglichen Auswirkungen von Vitamin D auf COVID-19 nicht aus. Die bisherigen Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Vitamin D eine Rolle bei der Verstärkung der Immunreaktion spielen könnte, und angesichts früherer Arbeiten, die eine Rolle der aktivierten Form von Vitamin D [1,25(OH)2D] bei der Immunreaktion belegen, sind weitere Untersuchungen zur Vitamin-D-Supplementierung bei COVID-19-Krankheit gerechtfertigt".

In Anbetracht der festgestellten Beobachtungen empfehlen sie jedoch, täglich 15-30 Minuten Sonnenlicht auf die Haut zu bekommen (ohne Sonnenbrand) oder ein Vitamin-D-Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen, um einen optimalen Vitamin-D-Spiegel sicherzustellen.

Sollten Sie Vitamin K zusammen mit Vitamin D3 einnehmen?

Obwohl noch weitere Forschungsarbeiten erforderlich sind, gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass es wichtig ist, Vitamin K zusammen mit Vitamin D3 einzunehmen, da die gemeinsame Einnahme von Vitamin K für die Gesundheit der Knochen und des Herz-Kreislauf-Systems wirksamer sein kann.

Kalzium ist wichtig für die Erhaltung der Knochengesundheit. Damit es jedoch wirksam absorbiert werden und die Knochenmasse erreichen kann, benötigt es die Zufuhr von Vitamin D3 und Vitamin K2. Vitamin K2 (auch bekannt als MK-7) ist besonders wichtig, da es Osteocalcin aktiviert, ein Protein, das Kalzium in die Knochen einbaut. Vitamin D und Vitamin K sorgen gemeinsam dafür, dass Ihre Knochen ausreichend Kalzium aufnehmen.

Vitamin K2 ist auch für die Aktivierung des Matrix-GLA-Proteins verantwortlich. Das aktivierte Protein bindet dann überschüssiges Kalzium, wodurch die Flexibilität und der Fluss der Arterien verbessert werden. Dies beugt Arterienverkalkung vor, verringert die Verengung der Blutgefäße und minimiert das Risiko eines Herzinfarkts.

Vitamin K ist in den folgenden Lebensmitteln enthalten:

  • Grünes Blattgemüse wie Grünkohl, Spinat, Kohlrabi und grüner Blattsalat.

  • Grünes Gemüse wie Brokkoli, Kohl, Blumenkohl und Rosenkohl.

  • Angereicherte Getreideprodukte, Fisch, Leber, Fleisch und Eier.

Ist Vitamin D ein Anti-Aging-Mittel?

Ja, aufgrund seiner wesentlichen Rolle bei vielen Prozessen im Körper, wie z. B. der Gesundheit der Knochen, des Nervensystems und des Immunsystems, ist Vitamin D3 ein wichtiges Anti-Aging-Molekül, das Sie in Ihr Gesundheitsprogramm für Langlebigkeit aufnehmen sollten.

Mit zunehmendem Alter sinkt die Produktion von Calcitriol aufgrund der altersbedingten Verschlechterung der Nierenfunktion um 50 %. Eine Verschlechterung der Nierenfunktion führt zu einer verminderten Aktivität des Enzyms, das für die Umwandlung von Calcidiol in Calcitriol verantwortlich ist.

Das Altern führt auch zu einer Vorstufe von Vitamin D3 um etwa 50 % des Vitamin D in der Haut. Im Vergleich zu jungen Menschen haben ältere Menschen eine geringere Konzentration von 7-Dehydrocholesterin, dem Vitamin-D3-Substrat in der Epidermis. Außerdem reagieren ältere Menschen weniger stark auf UVB-Licht. Dies führt zu einer weiteren Verringerung der Bildung von Vor-Vitamin D3 um etwa 50 %..

Es gibt auch Hinweise darauf, dass Vitamin D die Telomerlänge, einen Indikator für die Alterung, schützen kann. In einer Studie wurde gezeigt, dass in einer landesweit repräsentativen Population von Erwachsenen der Vitamin-D-Spiegel unabhängig von anderen Faktoren mit einer längeren Telomerlänge verbunden war. Es wird vermutet, dass dies auf die entzündungshemmenden Eigenschaften von Vitamin D zurückzuführen ist.

Mehr über Vitamin D und das Altern sowie darüber, wie man den "Sweet Spot" findet, erfahren Sie in diesem Video von Dr. Rhonda Patrick.

Möchten Sie mehr über natürliche Nahrungsergänzungsmittel mit entzündungshemmender Wirkung erfahren? Lesen Sie Was ist Krillöl und warum ist es gut für Sie?

Wodurch wird ein niedriger Vitamin-D-Spiegel verursacht?

Ein niedriger Vitamin-D-Spiegel kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden:

  • Unzureichende Ernährung: Der NHS empfiehlt, dass Erwachsene täglich etwa 10 Mikrogramm Vitamin D zu sich nehmen sollten. Eine geringere Zufuhr kann zu einem Mangel führen, und eine Zufuhr von mehr als 100 Mikrogramm kann schädlich sein.

  • Beeinträchtigte Aufnahme: Die Gesundheit Ihres Darms spielt eine wichtige Rolle bei der Aufnahme von Vitamin D3. Bei Menschen mit Krankheiten wie Zöliakie, Mukoviszidose und chronischer Bauchspeicheldrüsenentzündung kann es zu einer verminderten Aufnahme von Vitamin D3 kommen. Auch Leber- und Niereninfektionen können die Aufnahme verringern.

  • Unzureichende Exposition gegenüber Sonnenlicht: Menschen, die in höheren Breitengraden wie Nordeuropa leben, sind einem größeren Risiko ausgesetzt, einen Vitamin-D3-Mangel zu entwickeln. Im Winter führt der niedrige Sonnenstand in diesen Gebieten zu einer geringen Vitamin-D3-Produktion durch UVB-Strahlen. Außerdem sollten Personen, die eine Veranlagung zu Hautkrebs haben oder bereits an Hautkrebs erkrankt sind, einen ungeschützten Aufenthalt in der Sonne vermeiden.

  • Fettleibigkeit:Die Weltgesundheitsorganisation stuft einen Body Mass Index (BMI) von 30 kg/m2 und mehr als fettleibig ein. Entsprechend dieser Klassifizierung sind etwa 70 % der Amerikaner über 60 Jahre fettleibig. Höhere BMI-Werte werden mit niedrigeren 25-Hydroxyvitamin D3-Konzentrationen in Verbindung gebracht.

  • Alter: Jüngere Menschen haben eine höhere Konzentration von 7-Dehydrocholesterin, und ihre Haut reagiert viel empfindlicher auf UVB-Strahlen als die älterer Menschen.

Um Ihren Vitamin-D-Spiegel (Calcidiol) genau zu bestimmen, sollten Sie eine Blutuntersuchung durchführen lassen. Die Richtlinien der National Osteoporosis Society (NOS) (Großbritannien, 2013) und des Institute of Medicine (USA) sehen folgende Einstufungenfür Vitamin D vor:

Mangelhaft - Calcidiol-Spiegel von weniger als 30 nmol/L.

Unzureichend- Calcidiol-Spiegel zwischen 30-50 nmol/L (kann für manche Menschen unzureichend sein)

Ausreichend - ein Calcidiolspiegel von mehr als 50 nmol/L ist für die gesamte Bevölkerung ausreichend

Was sind die Anzeichen für einen Vitamin-D3-Mangel?

Es gibt zwei Hauptmethoden, um festzustellen, ob Sie einen Vitamin-D3-Mangel haben oder nicht. Die genaueste ist die Bestimmung des Vitamin-D3-Status, die zweite die Beobachtung der Symptome. Die Symptome sind in der Regel unauffällig und können auch auf andere Faktoren zurückzuführen sein. Wenn Sie eines dieser Symptome bei sich feststellen, sollten Sie sich an Ihren Arzt wenden, bevor Sie eine Selbstdiagnose stellen.

Hier sind einige der häufigsten Anzeichen für einen niedrigen Vitamin-D-Spiegel:

  • Häufiges Krankwerden oder Infektionen

  • Müdigkeit und Abgeschlagenheit

  • Knochen- und Rückenschmerzen

  • Depressionen

  • Beeinträchtigte Wundheilung

  • Knochenschwund und Skelettschwäche

  • Schmerzen in den Muskeln

Was sind die Quellen für Vitamin D?

Es gibt drei Hauptquellen für Vitamin D3, die Sie nutzen können, um Ihren Vitamin-D-Serumspiegel zu erhöhen.

Lebensmittel, die Vitamin D enthalten

Zu den Nahrungsquellen für Vitamin D3 gehören Fischleberöle und fetter Fisch wie Makrele, Thunfisch und Lachs. Interessanterweise sind auch Pilze eine gute Vitamin-D-Quelle, insbesondere wenn sie in der Sonne waren.

Heutzutage sind die meisten Lebensmittel mit Vitaminen angereichert, was sie zu reichhaltigen Vitamin-D3-Quellen macht. Besonders empfehlenswert sind tierische Lebensmittel wie Huhn, Rind, Schwein, Pute und Eier.

Sonnenbestrahlung

Ein ausreichender Aufenthalt in der Sonne, insbesondere im Sommer, kann dazu beitragen, den Vitamin-D3-Spiegel zu erhöhen. A Studie aus dem Jahr 2009 zeigte, dass ein 30-minütiger Aufenthalt in der Mittagssonne im Sommer einer Vitamin-D3-Zufuhr von 10.000 bis 20.000 IU entspricht. Es ist jedoch zu beachten, dass diese Methode aufgrund der Schäden durch UVA- und UVB-Strahlen das Risiko von Hautkrebs und vorzeitiger Hautalterung birgt. Am besten ist es, diese Methode mit Vorsicht anzuwenden und Sonnenbrände zu vermeiden.

Nahrungsergänzungsmittel

Die American Academy of Pediatrics (AAP) empfiehlt eine tägliche Vitamin-D3-Ergänzung von 400 IE für Jugendliche und ältere Kinder, die nicht genügend Vitamin D3 über die Nahrung aufnehmen. Es gibt auch Hinweise darauf, dass eine Vitamin-D3-Ergänzung in einer täglichen Menge von etwa 700 bis 800 IE das Risiko von Knochenbrüchen bei Erwachsenen verringern kann.

Die Einnahme eines hochwertigen Vitamin-D3-Präparats ist eine der besten Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass Sie genügend Vitamin D3 zu sich nehmen.

Schlussfolgerung

Vitamin D3 ist ein wirksamer Nährstoff, den man über Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel oder einfach durch ein Sonnenbad im Sommer zu sich nehmen kann. Ein Vitamin-D3-Mangel ist so subtil, dass er oft unbemerkt bleibt. Dies ist besonders besorgniserregend für Menschen, die sich normalerweise für gesund halten.

Ältere Erwachsene und Menschen mit Vorerkrankungen, die die Aufnahme von Vitamin D3 insbesondere im Darm verhindern können, sind besonders gefährdet. Der beste und gesündeste Ansatz besteht darin, den eigenen Vitamin-D3-Status zu kennen und die notwendigen Schritte zu unternehmen, um die Ernährung zu ergänzen und anzureichern, wo es nötig ist.

Youth & Earth wird in naher Zukunft ein Vitamin-D-Liposompräparat auf den Markt bringen. Dieses wird den gleichen hohen Standard haben wie unsere natürlichen Ergänzungsmittel, die das Altern verhindern und verlangsamen.

Man kann nichts dafür, dass man älter wird, aber man muss nicht alt werden.

George Burns

Der Inhalt dieses Artikels dient nur zu Informationszwecken. Er ist nicht als Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht. Holen Sie immer den Rat Ihres Arztes oder Gesundheitsdienstleisters ein, bevor Sie ein neues Gesundheitsprogramm beginnen. Ignorieren Sie keinen medizinischen Rat oder zögern Sie nicht, ihn einzuholen, nur weil Sie etwas auf dieser Website oder einem Youth & Earth Produkt gelesen haben.

Search